IBA Dosimetry Deutschland KermaX Messsysteme
Dosisflächenprodukt-Messsysteme
zur Patientendosis-
und Gerätedosisüberwachung

KermaX® plus DAP

Die komfortable Lösung für die Bestimmung von diagnostischen Referenzwerten, sowie für individuellen Patientendosiswerten und Qualitätsmessungen

  • einfache, individuelle Nachrüst-Lösungen für alle gängigen Röntgenanlagen
  •  zuverlässige, weltweit bewährte Qualität
  •  Datenübertragung zu RIS/KS/PACS optional
  •  Kalabrier-Service

Entsprechend den folgenden Normen:

  • IEC 60580 “Dosisflächenprodukt-Messsysteme”
  • IEC 60601-1 “Medizinische elektrische Geräte – Allgemeine Festlegungen fur die Sicherheit”
  • Medizinprodukt der Klasse IIb

Medizinprodukt der Klasse IIb entsprechend “Richtlinie 93/42/EEC des Rates vom 14. Juni 1993 über Medizinprodukte”.

Die Lichttransmission von mehr als 75 %, sowie die Einhaltung der geforderten Energieabhängigkeit bereits ab 40 kV, unterstreichen die hervorragenden Eigenschaften des Messsystems.

Mit der Dosisflächenprodukt-Messkammer KermaX plus wird die Flächendosis Ihrer Röntgenanlage in Echtzeit gemessen. Ausgestattet ist das KermaX plus Gerät mit einem transparenten Messfeld für die Messung von Dosisflächenprodukt und Dosisflächenproduktleistung, sowie einem Niederspannungskabel auf der Grundlage des modernen Telekommunikationsstandards

Eine wichtige Basis für das KermaX plus ist der Aufbau nach dem  Ionisationskammerprinzip. In diesen Plattenkondensator dringen Röntgenstrahlen ein.

Die DFP-Messkammer KermaX plus der IBA Dosimetry GmbH entspricht den internationalen Normen IEC 60580 für Dosisbereichsproduktmessgeräte sowie IEC 60601-1 für medizinische Geräte. Mit dem Produkt ist eine hochwertige Qualitätssicherung in der medizinischen Bildgebung sichergestellt.

KermaX® Dosisflächenprodukt-Messsysteme im interaktiven Überblick

IBA Dosimetry Deutschland KermaX Dosisflächenprodukt

Dosisflächenprodukt & Dosisflächenproduktleistung

Transparentes Messfeld für die Messung von Dosisflächenprodukt [µGym²] und Dosisflächenproduktleistung [µGym²/s]

Dosisbestimmung

Transparentes Messfeld im Zentrum für die Dosisbestimmung in µGy (Kerma - frei Luft) - nur beim KermaX®-plus Typ: TinO (Two in One)

Display

LCD Display mit der Darstellung folgender Messwerte: DAP, DAP Rate, Dosis (Air Kerma) , Dosisrate (Air Kerma Rate), Zeit - nur beim KermaX®-plus Typ: IDP

Befestigungsschienen für die Montage am Kollimator

Diverse Schienenbreiten für den Einschub in die Zubehörschienen von den Kollimatoren verschiedenster Hersteller.

Individuelle Anpassungen für Integrationslösungen möglich.

 

IBA Dosimetry Deutschland KermaX Patientendosisüberwachung

KermaX®-plus IDP

Das optimale Messgerät für die einfache Nachrüstung an mobilen Röntgenanlagen mit integriertem Display.

  • Rechteckige, transparente Ionisationskammer mit integrierter Elektronik und einer 10-stelligen, hintergrundbeleuchteten LCD-Anzeige, Schnittstelle für PC oder Drucker optional
  • Aufgrund der digitalen DAP-Auflösung von 0,01 µGym2 auch im pädiatrischen Umfeld einsetzbar
IBA Dosimetry Deutschland KermaX Plus Duo

KermaX®-plus DDP

Das optimale Messsystem mit einer Anzeigeeinheit und bis zu 2 Dosisflächenmessprodukten.

  • Die Anzeigeeinheit besteht aus 2x 8-stelligen, hintergrundbeleuchteten LCD-Anzeigen.
    Diese Duo-Line-Anzeige, zur Anzeige des Dosisflächenprodukt und/oder Dosisflächenproduktleistung
  • Zwei RS232 Schnittstellen für RIS/KIS und Drucker (optionales Zubehör)
IBA Dosimetry Deutschland KermaX DDP

KermaX®-plus TinO DDP

Rechteckige, transparente Ionisationskammer mit integrierter Elektronik. Separter mit 2 x 8-stelliger und hintergrundbeleuchteter LCD-Anzeige, Schnittstelle zum RIS/KIS und Drucker.

Geeignet zur simultanen Messung von:

  • Dosisflächenprodukt
  • Dosisflächenproduktleistung
  • Einfallsdosis und Einfallsdosisleistung
  • Strahlungszeit
  • Geeignet für pädiatrische Anwendungen durch die digitale Auflösung von 0,01 μGym2
IBA Dosimetry Deutschland KermaX Gerätedosisüberwachung

KermaX®-plus SDP

Das optimale Messgerät für die einfache Nachrüstung mit einem kleinen separaten Display.

  • Rechteckige, transparente Ionisationskammer mit integrierter Elektronik
  • Separate 10-stellige, hintergrundbeleuchtete LCD-“Single-Line-Anzeige”
  • Schnittstelle RS232 für Computer oder Drucker (optional)
  • Aufgrund der digitalen DAP-Auflösung von 0,01 µGym2 auch im pädiatrischen Umfeld einsetzbar
IBA Dosimetry Deutschland KermaX IDP

KermaX®-plus TinO IDP

Rechteckige, transparente Ionisationskammer mit integrierter Elektronik und 10-stelligen, hintergrundbeleuchteten LCD-Anzeige, Schnittstelle zum RIS/KIS oder Drucker.

Geeignet zur simultanen Messung von:

  • Dosisflächenprodukt
  • Dosisflächenproduktleistung
  • Einfallsdosis und Einfallsdosisleistung
  • Geeignet für pädiatrische Anwendungen durch die digitale Auflösung von 0,01 μGym2
IBA Dosimetry Deutschland KermaX Plus USB

KermaX®-plus - OEM

KermaX® plus als OEM Lösung für Hersteller.

  • innovative, individuelle, technische Lösungen für Röntgenanlagenhersteller (Hardware und Interfaces)
  • zuverlässige, weltweit bewährte Qualität
  • Marktführer im DAP OEM Geschäft
  • technischer Service
  • Kalabrier-Service

Häufige Fragen zum KermaX plus

Wofür wird das KermaX plus verwendet?

Das Einsatzgebiet umfasst die Erfassung der Flächendosis im Bereich von Erwachsenen als auch im pädiatrischen Bereich (Röntgen von Kindern)

Ionisierende Strahlung kann schon bei geringen Dosen zur erhöhten Strahlenexposition führen und Schäden bei Patienten und Anwender verursachen. Diese können unter verschiedenen Begleitumständen zu einer späteren Folgekrankheiten beitragen. Daher stellen Radiologen und Radiologinnen vor jeder Anwendung den Nutzen von Röntgenstrahlung den möglichen Risiken gegenüber.

Neben der ärztlichen Verantwortung ist es gesetzlich vorgeschrieben, Aufzeichnungen der Parameter zur Ermittlung der Patientendosis im Zusammenhang mit ionisierender Strahlung durchzuführen. Zu diesem Zweck verwendet man das KermaX plus von IBA Dosimetry.
Hier wird mittels der transparenten Ionisationskammer das Dosisflächenprodukt bestimmt. Mit diesem ist es möglich die individuelle Strahlenexposition des Patienten zu bestimmen. Zur Einordnung der Höhe der exponierten Strahlung, veröffentlicht das Budesamt für Strahelenschutz regelmäßig die Diagnostischen Referenzwerte, die mit den gemessenen DFP verglichen werden können.

Was sind die Vorteile von KermaX plus?

Das KermaX plus DAP ist ein komplett ausgestattete Dosisflächenprodukt Messkammer mit diversen Vorteilen für medizinisches Personal und den Patienten.

  1. Anpassung an Patienten
  2. Geringe Installationskosten
  3.    Entspricht internationalem Standard
  4. Effiziente Messungen in Echtzeit
  5. LCD Display zum sofortigen Ablesen der Messwert
  6. Ein optischer sowie gleichzeitig bedientechnischer Vorteil des KermaX plus ist es, dass die Elektronik bereits komplett im Gehäuse verbaut ist. Damit muss keine externe Elektronik von außen nachgerüstet oder eingebaut werden.

Die Daten werden beim KermaX plus über die Messkammer aufgezeichnet. Die Flächeneintrittsdosis wird systemintern mit jenen diagnostischen Referenzwerten verglichen, die durch das BfS (Bundesamt für Strahlenschutz) sowie das BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit) publiziert werden. Somit kann ein Patient, der überexponiert wurde, möglichst direkt und ohne Zeitverlust sinnvoll überwacht werden. Das medizinische Fachpersonal als Anwender kann die Anforderungen jedes Patienten individuell angleichen. Die nachfolgenden Untersuchungen können mit möglichst geringer Dosis durchgeführt werden. KermaX trägt somit zum ganzheitlichen Strahlenschutz bei. 

Auch in Sachen Ausstattung bietet die Dosisflächenprodukt Messkammer KermaX plus einen großen Vorteil. Man kann unter anderem das Gerät nicht nur mit einem handelsüblichen Internetkabel verbinden, sondern auch mit einem RJ45 Adapter. RJ45-Steckverbindungen kennt man durch die Anschlussstellen bei WLAN-Routern. Es sorgt somit für einfache Bedienbarkeit.

Ein weiterer Vorteil ist die zu benutzende Oberfläche der Messkammer. Anwender können hier auf 140 mm² zugreifen. Diese Fläche kann im vollen Umfang für die Messungen der Röntgenstrahlen und deren Dosierung verwendet werden.

 

Warum bilden diagnostische Referenzwerte die Grundlage der Qualitätssicherung?

Als diagnostische Referenzwerte sind Dosiswerte festgelegt, die bei einer normalen, typischen Röntgenuntersuchung des Standardpatienten gemessen werden. Dieser Patient liegt zwischen 67 und 73 Kilogramm Gewicht. Bei Abweichungen muss die Strahlungsexposition individuell angepasst werden, um die medizinische Bildgebung zu verbessern.

Über eine Röntgenanlage, welche im Normalbetrieb im vertretbaren Grenzbereich oder über die Referenzwerte betrieben wird, können Rückschlüsse auf eine womöglich vorherrschende mangelnde Qualität gezogen werden. Oftmals werden diese Mängel in der Bildqualität durch eine Erhöhung der Dosis ausgeglichen, was schädlich für den Patienten sein kann.

Diese Erhöhung der Dosis wird unter anderem durch die Dosisflächenprodukt Messkammer KermaX plus von IBA Dosimetry erkannt und kann ausgelesen werden. Dem § 85 StrlSchG folgend muss man dafür sorgen, dass über die Anwendung ionisierender Strahlung oder radioaktiver Stoffe am Menschen Aufzeichnungen angefertigt werden.

Durch das KermaX plus kann herausgefunden werden, ob das verwendete Röntgengerät noch im Rahmen der Patientensicherheit funktioniert. Dies ist ein essentieller Baustein und zudem die Grundlage der entsprechenden Qualitätssicherung.

In welcher Einheit zeigt die Messkammer die Strahlenexposition an?

Die Messkammer zeigt die Exposition in μGym² an. Damit erhalten Anwender innerhalb der medizinischen Bildgebung eine innovativ einsetzbare technische Lösung. Mit der DFP-Messkammer mit integrierter Elektronik wird zugleich  das Dosisflächenprodukt (DFP) (μGym²) und die DFP-Leistung (μGym²/s)gemessen. Erfasst wird hierbei ein Bereich zwischen minimalen 0,1 μGym²/s und 3.000,00 μGym²/s, mit einer Auflösung von 0,01 μGym²/s.

Das Messfeld der Dosisflächenprodukt-Messkammer KermaX plus hat  hat i.d.R eine Fläche von 140 mm². Zudem arbeitet das Gerät mit einer optischen Transparenz von ≥ 75 %. Die mechanische Anpassung an die Kollimatoren verschiedenster Hersteller,läuft über eine Adapterschiene. D So kann die Messkammer direkt in die Zubehörschiene des Kollimators eingeschoben . Standardmäßig werden die Schienen für die Abstände 176 mm oder 167 mm geliefert. Sollten Sie andere Abstände benötigen, können Sie sich an unser Service Team wenden und diese dort anfragen.

So können Anwender der Messkammer KermaX plus die bestmögliche Patientensicherheit erreichen. Ein Grund dafür ist, dass so die Bildqualität für die Diagnose sowie für die Therapie auf einem hohen Niveau sichergestellt werden. Zudem kann über die exakt dargestellte Strahlungsmessung in μGym² im Rahmen der Qualitätssicherung eine Minimierung der Strahlendosen für die Patienten erzielt werden.

Damit können Ärzte, Ärztinnen, Krankenhäuser sowie auch andere Gesundheitseinrichtungen ihre Dienstleistungen in Bezug auf die Strahlenexposition in einem qualitativ hochwertigen Rahmen anbieten. IBA Dosimetry lässt Sie nicht allein, wenn es um den Schutz Ihrer Mitarbeiter und Patienten geht.

Welcher KermaX plus Typ ist der richtige für mich?

Für unterschiedliche Röntgenanlagen und Anwendersituationen gibt es eine Vielzahl an speziell optimierten Versionen von KermaX plus. Nehmen Sie mit unserem Serviceteam von IBA Dosimetry Kontakt auf und lassen Sie sich beraten.